Home Sitemap Impressum
Header
Home arrow Berichte arrow 2004 arrow Osterlehrgang 2004 in Zehdenick

Osterlehrgang 2004 in Zehdenick

Es gab Karatetraining mit Supertrainern und noch viel, viel mehr...,
Frauen waren stark, Männer haben "geschwächelt"...,
Weiterbildung in mehrfacher Hinsicht...



Frühlingsstimmung, herrliche brandenburgische Landschaften, angenehm wärmende Sonnenstrahlen tasten sich vorsichtig auf die Erdoberfläche vor, die ersten mehrtägigen Feiertage im Jahr...

Das war für viele von uns sicher die wohlverdiente Erholung vom Alltag.

Warum trafen sich zu diesem Zeitpunkt ca. 350 Sportler aus Schweden, der Schweiz, Jugoslawien, Frankreich, Ungarn, Japan und natürlich aus Potsdam sowie aus vielen anderen deutschen Städten in der Sporthalle im OSZ in Zehdenick?

Zum 3. Mal in Folge wurden alle Karatefreunde wieder für 4 Tage vom Verein TAIKA Zehdenick e.V., 2001 eingeladen.
Das Training unter Leitung von Sensei Dr. Katsumi Hakoishi 8. DAN (Vorsitzender Wadokai Japan) und Sensei Hideya Maki 8.DAN sowie der Dozenten Sensei Shuzo Imai 6. DAN und Koji Okumachi 6. DAN (Wadokai National-Coach Kata) war wirklich Spitze. Die Organisatoren dieser Veranstaltung haben sich wieder selbst übertroffen, denn neben der super Unterbringung, den reibungslosen Trainingseinheiten, der gemeinsamen Fete für alle Teilnehmer, der Fahrt mit der "Zehdenixe" war auch sonst an alles gedacht, was für einen Lehrgang auf nationaler und internationaler Ebene notwendig ist.

Mit fünf Stunden Training pro Tag kam der Sport für keinen der anwesenden Athleten zu kurz.
Sensei Imai und Sensei Okumachi "erwärmten" jede Frau und jeder Mann mit einfühlsamen Übungen, bei denen auch der Spaß nicht zu kurz kam.
Gemeinsam haben wir Kihon Kumite, Tanto Tori und Idori trainiert. Aber auch die anderen Trainingseinheiten unterteilt nach Graduierung hatten es in sich.
Entsprechend dem Kenntnisstand der jeweiligen Gruppen, trainierten wir einzelne Kata's von Pinan Nidan, Shodan, Godan, Naihanchi bis hin zu Suparimpai (Betschurin).
Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurden insbesondere der Ablauf der jeweiligen Kata trainiert, u.a. bei den Kata's Seishan (Gruppe bis 1.Kyu) und der Suparimpai (Gruppe 3.Kyu bis DAN-Träger).
Besonderer Dank gilt den drei Frauen, die in den jeweiligen Gruppen abwechselnd gedolmetscht und zum z.T. auch selber trainiert haben. Somit vermittelten sie uns eine Menge neues Wissen.

Nach dem ersten Trainingstag am Freitag ging es für unsere Vereinsmitglieder zum gemeinsamen Abendessen in die Stadt. Nach der langen Fastenzeit und dem hartem Training war es wichtig, dass ordentlich gegessen und getrunken wird. Schließlich wollten wir alle die geplanten Trainingseinheiten auch wirklich durchhalten. Das Durchhalten galt auch für den Weg nach Hause. Immerhin den Weg "nach Hause" haben wir geschafft!
Die Party am Sonntag bewies wieder einmal, dass Sportler besonders vielseitig sein können. So manche harte Kampftechnik konnte in weiche wellenartige Bewegungen umgesetzt werden. Schön war auch, dass die weißen Nippon-Hemden bzw. Blusen auf der Tanzfläche gut zu erkennen waren. Nippon Potsdam war unverwechselbar. Zu sehen waren wir entweder mittendrin oder rings herum und nicht nur an diesem Abend, immer dabei.

Nicht nur beim Training und (erwartungsgemäß) beim Feiern waren wir unverzichtbar. Auch die Prüfungskommission der durchgeführten Kyu- Prüfungen wurde durch drei Beisitzer aus unserem Verein verstärkt. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Vereinsmitglieder von uns zu den Gründungsmitgliedern von "Wadokai Deutschland Sohonbu" gehören. Die Karatebewegung in Deutschland entwickelt sich und es ist schön zu wissen, dass unser Verein aktiv daran teilnimmt.

Alles in allem, Zehdenick hat gelohnt. Wir sind froh und stolz Teilnehmer gewesen zu sein.

Was ich mir für das nächste Mal wünsche, dass:
  • nächstes Jahr wieder so ein lehrreicher und niveauvoller Lehrgang stattfindet,
  • wieder soviel Nippon-Mitglieder teilnehmen,
  • keiner mehr in unserem Verein raucht,
  • alle die Trainingseinheiten auch durchhalten,
  • mind. 1 Prüfer aus unserem Verein kommt,
  • alle so jung und dynamisch bleiben, insbesondere auch ihrem Wesen nach,
  • das Frühstück schon auf dem Tisch steht, wenn man in die Küche kommt,
  • wir vorher mehr Liegestütze im Training machen ...
Also bis zum nächsten Lehrgang

Darina